susanne meissner haiku


ansicht

startseite

keramik

zeichnungen

fotoarbeiten

diashow

texte/haiku

kurse keramik

über mich

atelier lübeck

hochstiftung 2006-09

kontakt

pressebereich

links

sitemap

glossar

blog

osho sagt in "leben, lieben, lachen seite 22:

..."Treibe den Fluss nicht an,
lass dich vom Fluss zum Ozean tragen.
Er ist bereits auf dem Weg dorthin.
Entspanne dich nur, sei nicht verkrampft
und versuche nicht,
spirituell zu sein.
Trenne nicht zwischen Geist und Matreie.
Die Existenz ist unteilbar,
Geist und Materie sind einfach zweit Seiten
ein und derselben Medaille.
Entspanne dich, beruhige dich und fließe mit dem Fluss."...



hm, geist und materie sind einfach zwei seiten
hm, zwei seiten von ein und dem selben
hm, zwei seiten von was ... "existenz" meint das
vom leben ... hm?
existenz leben ist geist und materie
mein kopf sieht da kein problem - aber was sagt mein bauch..


september 2010

weit, ganz weit
die aufmerksamkeit
so hoch
und
so weit wie es geht
-

versuch es

september 2010

liebe will geben - nicht nehmen!
wenn liebe fordert, ist es keine liebe.

liebe kann nicht eingefordert werden,
verlangt
erzwungen

treue, loyalität
läßt sich einfordern,
liebe nie;
liebe bekommst du nur geschenkt
ohne gegenleistung geschenkt
liebe erwartet nicht

liebe will nicht besitzen,
liebe will sich verschenken

in allem, mit allem eins werden,
mit der ganzen welt, dem universum

liebe ist ein "nach hause" rennen, springen...
liebe sagt - komm "nach hause" so schnell du laufen kannst
und noch schneller

lichtgeschwindigkeit - LIEBE IST ZU HAUSE

die liebe in sich zu beherbergen ist,

zu hause zu sein ....

april 2010

leere und stille und nichts
das ist es
leere und stille und nichts
da!
schon wieder
warum schauen die leute auf
der strasse so traurig aus?

august 2010

manchmal ist es schwierig
wenn ich bekomme
was ich will
freudig zu sein!
warum ist das so?

august 2010

foto jürgen franke
kiel kielkind
KUS-ausstellung
arbeiten keramik
kirsten brünjes

"schlaf gut"

da sind neue falten
in meinem gesicht
waren die gestern
auch
schon da?

hm,
mal nachschaun

august 2010

diese kalten augen - auf mich
dieser kalte wind - um mich
dieser hunger - in mir

jetzt
gehe ich ein EIS essen!!

august 2010

regen regen regen - warum macht mich das
traurig, unzufrieden oder vielleicht
auch
NUR
TRAURIG - nun, es ist halt so

august 2010

einatmen - ausatmen
wer bin ich
einatmen - ausatmen
wer bin ich wirklich...

du kannst fragen stellen...

august 2010

tante,
seit gestern 8.33 uhr
tante... ein neuer mensch
und
eine alte seele
auf der erde
wunderbar...

17. august 2010

wie soll ich das machen
ich bin hier eingebaut
und
es steht keine tasse auf dem
tisch... also gibt es keinen tee?

juli 2010

wie schön die sonne scheint
wie gut es hier riecht ... frühling und blumen
wie schön es hier leuchtet
wie gut hier zu sein

.... wie wunderbar - gerade heute durfte ich etwas über
"appreciation" lernen - wie wundervoll - hatte ich doch
ein falsches bild davon....

apirl 2010

zauberhafter flieder,
blüht gerade jetzt
überall in den
vorgärten...

pfingsten 2010

ich mag das foto,hat jürgen franke beim aufbau der ausstellung K.U.S galerie kielkind geschossen ...

schau ich verwirrt aus....

30 spanier und spanierinne
gestapelt
hier in meinem kleinen
Atielier - das geht nicht?
doch das geht
wunderbar geht das sogar...

april 2010

Ist das "appreciation"?

sehnsucht und ziel in jedem moment
was ist das ziel jedes momentes...
gibt es ein ziel für jeden moment...
na klar
schau dir das schöne an
und schau dir das an was dir gefällt
und schau dir an was du liebst
und schau dir das schöne an
und fühle
die energie die entsteht
die liebe die entsteht
die freude die entsteht
das glück das entsteht - entsteht so glück?
das kommt auf einen versuch an - versuch es

april 2010

eine unglaubliche begegnung war das vor wenigen tagen hier in der hundestrasse - da kamen zwei freuen und sie strahlten und lachten und waren so glücklich. einer der beiden kannte ich schon, sie hatte ein geburtstagsgeschenk bei mir gefunden und die zweite frau kannte ich auch schon ein wenig, sie war die beschenkte - wir kannten uns ohne uns je gesehen zu haben, gesprochen zu haben, einfach so!
als sie wieder gingen, gegangen waren dachte ich - so gerne hätte ich ihre e-mail adresse gehabt um etwas länger in dem freudvollen warmen glanz zu verweilen... schade, sie kommen aber vielleicht doch mal wieder - ich hoffe es!

märz 2010

prrr - halt an
das meer tobt;
aber die fische freuen sich -
wie immer

wie war das mit
Ilsebill

märz 2010

da war doch ein sehr nette ältere damen bei mir im atelier,sie sagte, sie wolle nichts bewerten sie wolle nichts besser oder schlechter finden, nichts schön oder nicht so schön, sie wolle nicht in schubladen denken und handeln - hm - dieser steinige weg läßt sich nur mit viel humor geniessen, meine ich - davon hatte sie aber leider nicht so viel - hm - vielleicht braucht es den doch nicht....

märz 2010

der schnee ist weg - juhu - die sonne scheint - juhu - sind das schneeglöckchen?
nein, das ist raps!

märz 2010

dort, schau, ist eine alte frau
auf dem
eis
sie ist gefallen -
ich hab ihr wieder auf geholfen.

februar 2010

der schnee dort auf dem dach,
rutscht er jetzt oder jetzt oder jetzt..
auf den bürgersteig - vorsicht.

februar 2010
lass los!

höre ich gerade,
lass los!

ja, genau, lass los und lerne aus der
vergangenheit - oder besser - lerne nichts
aus der vergangenheit - ja, das ist viel besser....




april 2010

wunder,
wie sehr ich wunder liebe
und zu meinem glück
geschehen immer mehr
in diesem leben
danke!

febraur 2010

alles spüren,
hab ich das nicht schon mal gesagt,
doch,
aber jetzt meine ich es anders,
alles spüren, so wie es ist.
einfach nur so
spüren.


februar 2010
du denkst merkwürdige
gedanken!
höre ich gerade

wie...
nur ich?


januar 2010

flucht in das hinterland.
über die berge.
ganz weit weg.

flucht vor der wilden küste.

nicht ansehen,
ungeliebt,
mißverstanden!

augen zu und flucht
das ist das richtige_
stimmts?


januar 2010
ich bin ungeduldig - das muß doch viel schneller gehen!
genießen was jetzt ist kann ganz schön schwer sein.
doch halt - wer sagt das denn?


jan. 2010

du kannst nicht sicher sein
auf der ebene
des geistes.
ist dieser moment
genau richtig?

kann er es je
für dich
sein?

januar 2010

am ende der straße
mohnblumen im schnee
und
eisblumen hinter der post.
blühen sie nicht doch gelb?

januar 2010

wir waren so
kalt gefrohren, wir konnten uns kaum bewegen...

da bot sich dieser weg an...

Januar 2010

da ist es,
siehst du
nebel und verwirrung und
wiederstand gegen
die gefühle
und
das
ist!

cherry plum

januar 2010

es ist wunderbar zu wissen was du willst
und
es ist wunderbar nicht zu wissen was du willst
beides ist richtig und gut

aber,

wenn du nicht weißt

öffne
dich
dem
nicht
wissen

gib das wissen wollen auf

und schau was geschieht.

unglaublich - oder?
wollen kann auch widerstand sein -

wer hätte das vermutet!

mai 2009

toben in mir
auflösung
im nichts
wohin nur
fährt
der Zug?


jan. 2010
abbau - aufbau
und wieder

abbau - aufbau
so schaut es

aus.

immer wieder.

jan. 2010

öffne dein herz
so ist das…

aber wie mache ich das
ohne verletzt zu werden?

nein…

riskiere es einfach
verletzt zu werden.

um zu sehen

da ist nichts
was verletzt werden könnte!

beruhigt?


mai 2009

so ganz fest
kannst du

das vergessen!

jan. 2010

schmeiß dich
durch
das tor

-

nur ich sage dir
gehe durch das
tor
und du bist
tot

mai 2009

annehmen
von dem
was da

so groß

ist

nur

annehmen …

das ist schon alles!

mai 2009

ich glaubte,
ich will das nicht so

-

nun sehe ich
ja
genau so will ich
das.

das ist

komisch

oder.


mai 2009

ja nun,
so ist das
nicht gerade
optimal

aber

ich nehme es jetzt mal
so,

wie es ist.


mai 2009

da ist hunger nach mehr,
mehr.... mehr .... mehr
-

es ist nie genug.
dabei dachte ich,
du bist schon lange satt!
-

aber nein!
da ist ein
loch im "eimer" - da fällt ja einfach alles durch...
wenn gebratene hühner vorbei fliegen
fange sie
und
esse sie
sonst machen sie nicht satt
sonst sind sie weg

und

du bleibst hungrig
und leidest

juni 2009

liebe ist nichts, was du finden kannst
liebe ist immer da,
liebe ist wie luft - luft mußt du nicht suchen
luft mußt du nehmen,
und
gleich wieder hergeben,
Atmen ist ein kreislauf - annehemn, in sich hinein nehemn
zu einem teil von sich machen und dann gleich wieder los lassen!
leer werden um neu atmen zu können.
genau so ist die liebe auch,
sie ist immer um uns und man macht sie zu einem teil
von sich selbst.
nimmt sie in den körper,
in die zellen auf und strömt sie nach außen aus,
läßt sie los - transformiert sie.
man selbst ist nur das boot
für die liebe - liebe ist der
ozean auf dem das boot schwimmt...

april 2010

Ich glaubte,
da wäre kein
widerstand

aber

jetzt sehe ich

puh

da war eine dreifach
gesicherte
mauer

gerade – noch - eben.

mai 09

In der
ferne
schwebt
mein herz

siehst du es?

es will dir was schenken.

aber was nur?

ist es nicht immer anders
als geglaubt?

mai 2009

schnecken, ich habe 8 kleine schnecken,
ohne haus auf einer noch kleineren pflanze gezählt.

hallo pflanze, bist du noch da?

mal nachschaun.......
werden aus schnecken nicht
schneckenlinge?

april 2003

und ja -

der mond bewegt sich.

april 2007

nein

das

bist

du

nicht!

-

schau noch mal hin,
siehst du!

so ist das.


mai 2009

so da wäre es,

was?
na das eichhörnchen auf dem baum.

nov. 2008

das licht fällt durch die vielen kleinen fensterscheiben auf......wohin nur fällt das licht....?

mai 2003

umgefallen,
auf den boden gefallen,
wie,
ja,
es ist umgefallen,
das brett,
auf die blumen.

mai 2003

keine sonne, aber blauer himmel - nennt man das schatten?

mai 2003

vogelgezwitscher und
eine stimme,
klackern
und
vogelflügelschlag
klappern
und

nichts!

mai 2003

hahnenfuß, ja auch hier im park - auf der wiese, überall - nie will ich hier wildkraut ernten, nie!

mai 2003

sonnenkringel in der zeit.
der fußboden kennt sie gut
die sonnenkringel
sonne - also 5 uhr.

mai 2003

kann man darüber reden
über all das
wirklich - oder will das
keiner wirklich wissen?
woher weiss der vogel das?




jan. 2010
das sind schneeglöckchen harry, das sind schneeglöckchen.
das nicht,
wie soll ich das jetzt machen -
schschschsch
zauberhafter flieder

mai 2003

einatmen...ausatmen
es ist eine ausrede
einatmen...ausatmen
eine religion ohne liebe
und wo liebe fehlt, regiert der haß
hörst du das,
die frau da hinten sagt das,
sie ist betroffen und spricht von moses und den psalmen.

auch das gibt es, unheil und freude, politik und glaube
musik und stille.

ist hier beides? zwischen der musik - momente der stille.
diskussion - und, wenn eingeatmet wird - stille - ist es genau, wie mit der Zeit - zwischen der Zeit und der Zeit, liegt da die leere - dazwischen,
kurz
und doch
hörst du ...........
da wieder....

stille

april 2003

seitenanfang
sandra sagt, bei shiatsu heißt es,
"die energie aus dem körper holen und nicht aus dem zucker"

ich mache da was falsch!

mai 2003

ausfahrt - einfahrt
darüber ein fenster
seltsam
autos wohnen in häusern
parkhäusern

mai 2003

nein,
ich war das - panik -
da läuft wasser aus der decke!
wo kommt das her - hmm
sorry
ich war das

juni 2003
seitenanfang spiegel und glas
dahinter
menschen.
du kannst sie nicht sehen
es spiegelt zu sehr

mai 2003

immer wieder versuche ich das...
gerade jetzt halte ich den schatz in
meinen händen
und da
ein windhauch
und
wieder verloren....
zurück kommt dieser schatz
wohl nicht mehr
aber ganz sicher ein
neuer
immer wieder versuch ich das...


januar 2010
juni
sommer in bremen.
sowas gibt es nicht
dachte ich.
nein
falsch
sowas gibt es
in bremen!
sommer


juni 2003
hast du es rein gelegt,
in diesen raum - was
die tür war nicht zu.
und dann, ging es los,
da rein,
da kommt es von oben,
gel.


juni 2003

ansicht

startseite

keramik

zeichnungen

fotoarbeiten

diashow

texte/haiku

kurse keramik

über mich

atelier lübeck

hochstiftung 2006-09

kontakt

pressebereich

links

sitemap

glossar

blog

so ist das
glaube mir
nur so
und
wenn es mal anderes ist
dann
ist das auch so!

november 2003
es ist so
wie?
na so wie immer.

november 2003
ich habe mich gefreut
und nun freue ich mich
immernoch.

november 2003
seitenanfang
was soll ich sagen
stille im haus
was soll ich sagen

november 2003
du kannst mir glauben,
da ist keine gefahr!
war es bei dir gefährlich?

genau!

september 2004

golden,
der stern ist
golden
und so
regelmäßig
auf der
servirte.

dezember 2003
ich hab sie gerettet
ich freue mich.
was hast du gerettet?
die schnecke!

september 2004

da war etwas,
hat es geklopft?
hm
mal nach-hören!

september 2004

etwas zum thema haiku...

das haiku ist konkret und gegenwärtig. es drückt fast immer ein beobachtbares geschehen oder ein sinnenhaftes erleben des augenblicks aus. gedanken oder vorstellungen oder allgemeine zeitlose betrachtungen werden im haiku kaum thematisiert. haiku konzentrieren sich also auf die wahrnehmung einer übersehbaren zeiteinheit, nicht auf fantasien. wenn gelegentlich von vergangenheit oder zukunft die rede ist oder wenn reflektiert wird, vergegenwärtigt sich dies am konkreten ort und in einer bestimmbaren zeit. häufig werden zur herstellung dieser gegenwärtigkeit jahreszeitenwörter (kigo) verwendet, kirschblüten etwa, walpurgisnacht, astern, eisblumen, bratapfel.

das gelungene haiku sagt nicht alles. die offenheit der bilder, ihr nachklang und der verzicht des verfassers auf deutungen und reflexionen, schaffen raum für die assoziationen des lesers. andeutungen und das spiel mit assoziationen sind auch in den meisten westlichen gedichtformen wichtig, in vielen haiku haben sie einen einzigartigen stellenwert.

kürze, konkretheit, gegenwärtigkeit und offenheit, das also sind die wichtigsten merkmale des haiku. nach dem vorbild französischer übertragungen fand das haiku damit schon in den 1920er jahren eingang in die deutsche literatur, mit versuchen von franz blei, yvan goll und rainer maria rilke. lange zeit führte es ein schattendasein und galt als exotisches spiel. das hat sich geändert, es ist bei uns heimisch geworden. heute ist das haiku fast über die ganze welt verbreitet und auch im deutschsprachigen raum eine zunehmend verwendete gedichtform.

zitat aus dem archiv www.haiku-heute.de

auch wikipedia sagt natürlich was zu haiku

und wie schreibt man haikus "haiku haiku" glaubt es zu wissen

ich sehe das lockerer und schreibe ohne große regeln was ich beobachte ohne zu werten oder zu benennen - ganz einfach nur das!
aber achtung - von haikus kann man süchtig werden - ist aber ohne nebenwirkungen - glaube ich ... oder

Eckhart Tolle
schreibet in seinem buch

titel: "stille spricht"

auf seite 48 zum thema jetzt

"die unterteilung des lebens in vergangenheit,
gegenwart und zukunft ist erdacht und letztlich eine
illusion.
vergangeheit und zukunft sind gedankenformen,
mentale abstraktionen. die vergangnheit
kommt nur im jetzt in erinnerung.
woran du dich erinnerst,
ist ein ereignis, das im jetzt stattfand, und daran
erinnerst du dich jetzt.
wenn die zukunft eintritt, ist sie die gegenwart des jetzt.
das einzige also, was wirklich ist,
was je da ist, ist das jetzt."